Aus dem Teig

 


 

Blini

 

 

Blini  (pl), Blin (sg), Russisch „блин“ – eine Teigspeise, die Eierkuchen ähnelt. Blini sind wahrscheinlich der „allerrussischste“ Gericht der russischen Küche.

 

Es ist immer noch nicht festgestellt worden, aus welchem Land genau dieses Gericht kommt. Die Forscher nicken mal in Richtung China, mal in Richtung Ägypten. Aber, obwohl  Eierkuchen in einer oder anderer Form in vielen Ländern bekannt ist, werden wohl die Blini aus Hefeteig die Slawen zugeschrieben. Das Wort „Blin“ ist wahrscheinlich mit dem altrussischen Wort „Mlin“verbunden, dessen Bedeutung „Produkt aus dem gemahlenen Korn“war. Das Wort „Mlin“existiert heute in der Ukrainischen Sprache und bedeutet „die Mülle“.

 

Für den Blini-Teig nimmt man meistens Weizenmehl (historisch benutzte man überwiegend Buchweizenmehl dafür), Eier, Milch und Hefe, sowie etwas Salz und Zucker.

Es gibt drei Varianten von Blini-Speisen:

Blini selbst: Dünne Fladen (2-3 mm) in Pfannengröße werden in der mit dem Öl bestrichenen gusseisernen Pfanne gebacken, sofort mit zerlassener Butter bestrichen und auf einem Teller aufeinander gestapelt. Blini wurden mit Smetana (russisches Schmand), Kaviar, Honig oder  Marmelade serviert.

Oder auch Blintschiki oder Oladji - s. unten

 

 Hefe-Blini

 

 

Videorezept "Blini ohne Hefe"

 

 

Videorezepz "Blini mit Zitrone"

 

 

 

Blintschiki und Oladji

 

Blintschiki  – gefüllte Blini: Auf dünnen, von einer Seite gebackenen Blini wird die Füllung gegeben, das Ganze umgeklappt und noch mal von beiden Seiten kurz gebacken. Für die Füllung verwendet man gebratenes Hackfleisch, Pilze, Gemüse,  Quark, Beeren oder Obst. Blintschiki werden mit Smetana serviert.

Oladji  – dicke, kleine (etwa 5-6 cm in Diameter) Blini: Der Teig wird meist ohne Hefe, mit Kefir oder Buttermilch zubereitet.  Fertig gebackene Oladji werden mit Butter, Smetana, Quark oder Marmelade serviert.

 

Videorezept "Blintschiki mit Weißkohlfüllung"

 

Videorezept "Oladji"

 

 

Kulebjaka

 

 

Kulebjaka (sg), Kulebjaki (pl), Russisch „кулебяка“ – ist gebackener Pirog  aus Hefe-, Blätter- oder Hefeblätterteig. Der Unterschied zu Pirog besteht darin, dass Kulebjaka die Form eines länglichen Brotes hat und viel Füllung enthält, die aus schon fertig vorgekochten oder vorgebratenen Lebensmitteln besteht.

 

Altrussen bereiteten Kulebjaka mit mehreren Schichten aus unterschiedlichen Füllungen zu, z.B. aus Wild, Zwiebeln und Buchweizenbrei, oder aus Fleisch, Reis, Eiern und Zwiebeln, oder aus gebratenem Weißkohl, gekochten Eiern, Pilzen und Zwiebeln. Damit Kulebjaka nicht feucht bleibt, werden die Füllungsschichten mit Blini voneinander getrennt.

 

Heutzutage gibt es auch gute Rezepte für Kulebjaka aus abgezogenem Teig. Man bereitet eine meist gemischte Füllung für eine Kulebjaka: Hackfleisch mit Zwiebeln, Pilze mit Zwiebeln, Weißkohl mit Eiern oder Fisch.

Kulebjaka wird in Scheiben geschnitten und als selbständige Mahlzeit oder zur Suppe anstatt Brot serviert.

 

 

Kulebjaka mit Fleischfüllung

 

Fotorezept von Kulebjaka mit einer Füllung in Schichten

 

 

Pirog 

 

Pirog  (sg), Pirogi (pl) –  Russisch „пирог“ ist eine kuchenähnliche Speise meistens aus Hefeteig. Im Unterschied zu Kuchen wird russischer Pirog fast immer mit nicht-süßer Füllung zubereitet, außer Apfel-Pirog. Die üblichen Füllungsarten sind die aus Fleisch, Fisch, Weißkohl, Eier, Reis.

 

 

 

Pirog mit Pfifferlingen aus dem Schmandteig

 

 

Videorezept "Pirog mit Johannisbeeren-Füllung"

 

 

 

Pirogi

 

 

"Nicht die Wände, sondern die Pirogi machen das Haus aus."

Russisches Sprichwort

 

 

Pirogi  (pl), pirozhok (sg), (weitere Schreibweisen  pirogi, pierogi, perogi, perogy, pyragai, piroghi, piroshki, pirozhki oder pyrohy), Russisch „пироги“, „пирожок“ – sind gefüllte gebackene oder gebratene Teigtaschen aus Hefe- oder Blätterteig.

Man kann sagen, dass Pirozhok die beliebteste Speise Russlands ist.

Es gibt unzählige Rezepte für den Teig und die Füllungen in jeder Region Russlands, und von Region zu Region variieren sie auch noch.

Für die Füllung nimmt man gehacktes Fleisch, Fisch oder Innereien, Pilze, Weißkohl, Reis, Eier, Käse, Äpfel, Quark oder Marmelade. Die beliebtesten Varianten sind jedoch Pirogi mit Fleisch-, Weißkohl- oder Apfelfüllung.

Pirogi werden meistens als kleiner Imbiss zwischendurch gegessen oder als selbständige Mahlzeit zum Tee serviert. In der klassischen russischen Küche werden Pirogi zur Suppe anstatt Brot gereicht.

 

Pirogi mit Weißkohl

 

Videorezept "Hefesauerteig"

 

 

 

Rasstegai

 

  Rasstegai  (pl), Rasstegaj (sg), Russisch “расстегай“, “расстегаи“ – sind gebackene Pirogi meist aus Blätterteig, aber auch aus Hefeteig mit der Öffnung oben in der Mitte. In der klassischen Küche wurden Rasstegai mit Fleisch- und Pilzfüllung zu Fleischsuppen, die mit der Fischfüllung zu Ucha  anstatt Brot serviert. Im 19. Jahrhundert waren Rasstegai in Moskauer Restaurants in allen Größen erhältlich: von Walnussgröße bis Tellergröße (wie eine Pizza).

 

 

Rasstegai mit Zanderfüllung

 

 

 

 

Wenn Sie mir mitteilen, welches Thema Sie hier genau gesucht und nicht gefunden haben, werde ich versuchen, die entsprechenden Informationen für die meistgesuchten Begriffe auf meiner Seite zusammenzustellen. Dafür benutzen Sie bitte das zweite Umfrage-Formular und geben Sie den genauen Suchbegriff ein. Tragen Sie bitte irgendeinen Namen oder einen beliebten Buchstaben in das Feld „Name“ ein.

 

Waren die Innformationen auf dieser Seite hilfreich für Sie?
Ich habe hier gesucht und nicht gefunden... (geben Sie bitte einen Begriff als Kommentar ein)
Kommentar abgeben?
Name:

Kommentar:
(max. 2500 Zeichen)
Ein kostenloser Voting-Service von www.virtualsystem.de